Unsere Geschichte

FERIENHOF BAHLENS-SCHUR


Geschichte von Leißnitz

Bei allen drei Orten - Leißnitz, Sarkow und Glowe - handelt es sich um Siedlungen, die ursprünglich im Verlaufe der Völkerwanderung durch aus dem Osten und Südosten nachrückende slawische Stämme als slawische Siedlungen gegründet wurden. In diesem Zusammenhang ist zu vermuten, dass die Siedlungsorte nach dem 7./8. Jahrhundert, jedoch nicht vor mehr als 1000 Jahren, entstanden.

Die Geschichte von Leißnitz ist auf das engste mit Friedland verknüpft. Obwohl bekannt ist, kann sie jedoch Anfang des 14. Jahrhunderts angenommen werden, zumal Friedland selbst seit dem Ende des 13. Jahrhunderts als eine Gerrschaft des Marktgrafentums Niederlausitz erwähnt wurde.

Der Name "Bahlens-Schur"

Wie in den anderen Dörfern (13 weitere Dörfer gehörten zur Herrschaft Friedland, so auch Chossewitz, Groß Muckrow, Dammendorf, Grunow) der Friedländer Herrschaft wurde ein Amtshausbuch geführt. Alte Namen, die einer Aufstellung der Leißnitzer Einwohner von 1542 sowie im Amtshausbuch von 1665 festgehalten sind, sind zum Teil noch heute als Hofnamen bekannt. Dazu gehört unter anderen der Name Balies.
Die Hofnamen wurden von Generation zu Generation weitergereicht. Noch heute unterscheidet man die Familien Schur durch ihre Hofnamen. Es ist anzunehmen, dass durch den langen Zeitraum der Namen zu Bahlens entstellt wurde. Erst durch das Nachforschen in der Chronik, ist es uns gelungen zu erfahren, woher dieser Name kommt.