Mit einer bunten Mischung durch die 2. Woche

 Mit einer bunten Mischung durch die 2. Woche

Mit Beginn des neuen Jahres haben wir die Renovierung der Ferienwohnung "Sonnenaufgang" fortgesetzt. Die Malerarbeiten wurden schon im alten Jahr abgeschlossen. Am Montag haben wir die Küche "zum Zusammenbasteln" (ja natürlich: https://www.ikea.com/de/de/) bekommen. Ihr ahnt schon, vor welcher Herausforderung wir standen. Die Korpusse und Schubladen haben wir mit eigenem handwerklichem Geschick und auch der Ikea-erfahrenen Fachfrau Marie :-) hinbekommen. Für unser Glück, in diesem Fall, können wir auch auf einen guten Freund mit Tischlerhänden rechnen, der uns beim Zuschneiden der Arbeitsplatte und den restlichen Feinarbeiten hilft. Das wird in der kommenden Woche unsere Aufgabe werden. Na dann, auf geht's!

Am Dienstag habe ich es durchgezogen. Auf meiner Todo stand Di 7.00 Uhr Schwimmen. Okay, ich war 40 Minuten später, aber gut - Schwamm drüber. (Das passt ja :-)) Ja, ich habe es mir vorgenommen, in diesem Jahr etwas für meine sportliche Fitness und Kondition zu tun. Das gehört auch zu meinem Traum, den ich mir dieses Jahr erfüllen möchte (aber davon später). Ich war sehr überrascht, wie gut die Schwimmhalle (https://freizeit-ehst.de/) um diese Uhrzeit besucht ist. Und was soll ich euch sagen, es tut so gut. Für das Wohlbefinden und das Gefühl, einen Haken an dieses Todo zu malen. Ein notwendiges Übel, was uns, auf dem Landlebenden, immer anhängt, ist die ewig lange Anfahrtsstrecke. Das piepst mich auch an und hält von manchen Aktivitäten ab, die man sonst öfters unternehmen würde.

Letzten Mittwoch haben sich die Leißnitzer Weiber das erste Mal in einer Zusammenkunft getroffen. Sehr gemütlich bei Sektchen, Wein und Knabbereien. Die Weiberfastnacht steht an und wir haben nur noch 8 Wochen Zeit. Kreative Köpfe sind gefragt mit tollen Ideen, so dass wir dem Männerprogramm das Wasser reichen können. Meiner Meinung nach waren die Männer mit ihrem Programm echt gut. Kurz, knackig, toller Spaßfaktor. Mit der Maßgabe "kurz" haben wir Weiber ein (meiner Meinung nach geschlechtsspezifisches :-)) Problem. Das soll dieses Jahr anders werden. Also schau´n wir mal, was sich machen lässt.
Am Mittwoch haben wir auch einen neuen Meilenstein in der Weiberfastnachtsära gesetzt. Es stand die Frage nach der Zukunft der Weiberfastnacht. Der Staffelstab für die Organisation der Weiberfastnacht wurde an die jüngere Generation weiter gereicht. Super! Ich bin sehr erleichtert, dass diese Frage bei uns im Dorf geklärt ist. Für unser Dorfleben ist es wichtig, dass die Tradition der Weiberfastnacht weiter geführt wird. Tschaka!!! Ich wünsche euch für die weiteren Jahre viel Spaß, Durchsetzungsvermögen, Durchhaltevermögen, Ideen, Kreativität.... Wir "Alten" möchten natürlich noch eine Weile mit dabei sein und unseren "Senf" für eine schöne Weiberfastnacht mit dazu beitragen und tatkräftig unterstützen. Ich kann da bestimmt im Namen aller "Alten" sprechen. :-)

Donnerstag war für mich ein sehr schöner Nachmittag. Zur Erklärung muss ich mal etwas ausholen. In einer Weihnachtskarte an meine Tante und meinem Onkel hatte ich mich mit dem Schreiben meines Vorhabens schon etwas festgenagelt. Ich hatte geschrieben, dass ich sie Anfang des Jahres besuchen möchte. Bei einer Tasse Kaffee und von mir mitgebrachten Kuchen, könnten wir mal wieder eine Runde schwatzen. Am 03. Januar habe ich gleich angerufen und wir haben uns für Donnerstag verabredet. Gesagt und getan! In der Mittagsstunde habe ich leckere Quarkspitzen gebacken. Sie haben mich schon mit einem gedeckten Kaffeetisch und Kerze empfangen. Und so verbrachten wir mit Erzählen und Lachen eine wunderbare Zeit. Zur Überraschung kamen meine beiden Cousins auch noch dazu und somit war der Nachmittag perfekt. Ich hatte das Gefühl, sie waren auch sehr glücklich über diese zusammen verbrachte Zeit. Für mein Gefühl war es auch wunderbar. Danke!

Am zweiten Wochenende im Jahr ist bei uns auf dem Dorfplatz "Weihnachtsbaumverbrennen" angesagt. Für diesen Termin musste ich am Samstagvormittag unseren Weihnachtsbaum leider auch abschmücken, ein bisschen mit Wehmut. Er strahlte doch am Abend immer noch diese angenehme Gemütlichkeit im Wohnzimmer aus. Aber so ist es nun mal! ... Kerzen machen es auch! Am Vormittag werden dann die abgeschmückten Bäume vom Straßenrand eingesammelt. Dazu erklärt sich, wie selbstverständlich, jedes Jahr "Suppi" bereit. Vielen Dank dafür! Dieses Jahr war uns das Wetter auch gnädig. Es war sehr gut besucht. Viele Einwohner von Leißnitz und den Ortsteilen standen zusammen beim Erzählen, Lachen und Genießen. An dieser Stelle möchte ich auch einen großen Dank an die Organisatoren schreiben. Ohne die fleißigen freiwilligen Helfer würde das Dorfleben nicht funktionieren.

Ich wünsche Euch nun einen guten Start in die neue Woche mit viel Tatendrang. Vergesst nicht, Euch auch ab und zu etwas Schönes zu gönnen!

Liebe Grüße Eure Andrea